Corporate News

An dieser Stelle informieren wir Sie, neben den Ad-hoc-Mitteilungen, über aktuelle Entwicklungen, Ereignisse und Sachverhalte aus unserem Unternehmen. Zusätzliche Nachrichten finden Sie in der Rubrik Pressemitteilungen.


Drucken

Deutsche Wohnen erhöht Jahresprognose für 2011

Deutsche Wohnen AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis
16.08.2011 / 06:59

---------------------------------------------------------------------
- Erfolgreiche Akquisitionen von insgesamt 5.300 Einheiten seit Juli 2010
- Konzerngewinn auf EUR 16,9 Mio. mehr als verdoppelt
- Nachhaltiger FFO (ohne Verkauf) um 40% auf EUR 0,35 je Aktie verbessert

Frankfurt am Main / Berlin, 16. August 2011. Die Deutsche Wohnen schließt das erste Halbjahr 2011 mit einer deutlichen Ergebnissteigerung ab. Der Konzerngewinn konnte im Vergleich zum Vorjahr (EUR 8,1 Mio.) auf EUR 16,9 Mio. mehr als verdoppelt werden. Das bereinigte Ergebnis vor Steuern wurde um rund 50% auf EUR 26,9 Mio. (Vorjahr: EUR 17,9 Mio.) gesteigert. Der nachhaltige Funds from Operations (FFO, ohne Verkauf) verbesserte sich ebenso signifikant um 40% von EUR 0,25 auf EUR 0,35 je Aktie. Der Loan to Value Ratio liegt mit 60,7% trotz Netto-Zukäufen und unveränderter Bewertungsparameter nahezu auf Vorjahresniveau. Obwohl im zweiten Quartal 2011 die Dividende für 2010 in Höhe von EUR 0,20 je Aktie ausgeschüttet wurde, konnte der EPRA NAV, der den inneren Wert des Unternehmens widerspiegelt, um 1,2% auf EUR 11,92 je Aktie erhöht werden.

'Aufgrund des sehr positiven Geschäftsverlaufs in den ersten sechs Monaten 2011 haben wir die Jahresprognose für den nachhaltigen FFO von bislang 0,48 - 0,50 je Aktie um rund 10% auf EUR 0,55 je Aktie angehoben', erklärt Michael Zahn, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Wohnen AG.
Stärkung der Kernregionen

Die Deutsche Wohnen setzt ihre Wachstumspläne kontinuierlich fort. Seit dem zweiten Halbjahr 2010 hat das Unternehmen rund EUR 240 Mio. (netto) in die Akquisitionen von insgesamt 5.300 Wohneinheiten investiert. 'Mit den Zukäufen der vergangenen Monate konnten wir unser Portfolio vor allem in den Kernregionen Berlin, Rhein-Main und Rheintal-Süd stärken. Hier beobachten wir eine positive Marktentwicklung und sehen demzufolge hohe Potenziale in der Vermietung, aber auch im Wohnungsverkauf', so Michael Zahn. Mit rund 90% befindet sich heute der Großteil des Deutsche Wohnen Portfolios in prosperierenden Metropolregionen.

Erfolgreiches Vermietungsgeschäft
 
Die positive Ergebnisentwicklung der Deutsche Wohnen beruht neben einer geringeren Zinsbelastung und weiteren Zukäufen im Wesentlichen auf der sehr guten Performance in der Wohnungsbewirtschaftung. Hier konnte das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr um EUR 3,4 Mio. auf EUR 79,6 Mio. gesteigert werden. Das operative Ergebnis (Net Operating Income - NOI) erhöhte sich um 6,7% auf monatlich EUR 3,99 je m².

Die durchschnittliche Vertragsmiete im Vermietungsbestand der Kernregionen stieg im Vorjahresvergleich um 2% auf EUR 5,53 pro m², während der Leerstand nochmals von 2,8% auf 1,8% reduziert werden konnte. Die durchschnittliche Neuvermietungsmiete im preisfreien Bestand konnte hier um EUR 0,20 je m² auf EUR 6,53 pro m² gesteigert werden. Sie liegt somit deutlich über der durchschnittlichen Vertragsmiete und zeigt das hohe Mietpotenzial des Vermietungsbestands von über 18% in den Kernregionen der Deutsche Wohnen.

Im Rahmen der auf Werthaltigkeit ausgerichteten Portfoliostrategie hat die Deutsche Wohnen die Investitionen in den Bestand weiter erhöht. Für Instandhaltungen und Modernisierungen wurden im ersten Halbjahr 2011 insgesamt EUR 19,8 Mio. (EUR 6,65 pro m²) aufgewendet (Vorjahreszeitraum: EUR 18,1 Mio. bzw. EUR 5,97 pro m²).

In der Wohnungsprivatisierung konnte das Verkaufsvolumen gegenüber dem Vorjahr um rund 22% gesteigert werden: 623 Einheiten wurden für EUR 49,4 Mio. mit einer durchschnittlichen Marge von 38% bis zum 30. Juni 2011 notariell beurkundet. Daneben wurden 1.269 Einheiten an institutionelle Investoren mit einem Transaktionsvolumen von EUR 38,3 Mio. veräußert.
Im Bereich Pflege und Betreutes Wohnen konnte ein Ergebnis (vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen) von EUR 5,0 Mio. erzielt werden (Vorjahr: EUR 4,6 Mio.). Dies ist insbesondere auf die gestiegene durchschnittliche Auslastung der Häuser zurückzuführen.

Die Deutsche Wohnen
Die Deutsche Wohnen ist eine der größten börsennotierten Wohnungsgesellschaften Deutschlands, deren operativer Fokus auf der Bewirtschaftung und Entwicklung ihres Wohnungsbestands liegt. Das Portfolio umfasst insgesamt 48.653 Einheiten, davon 48.206 Wohneinheiten und 447 Gewerbeimmobilien. Die Gesellschaft ist mit 81,84 Mio. Aktien im MDAX der Deutschen Börse gelistet und wird zudem in den wesentlichen Indizes EPRA/NAREIT und GPR 250 geführt.


Kontakt:
+49 (0)30 / 89786 - 551 


Ende der Corporate News

---------------------------------------------------------------------
16.08.2011 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

---------------------------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Unternehmen: Deutsche Wohnen AG Pfaffenwiese 300 65929 Frankfurt Deutschland
Telefon: +49 (0)30 89786-0 Fax: +49 (0)30 89786-507 E-Mail: ir@deutsche-wohnen.com Internet: http://www.deutsche-wohnen.com ISIN: DE000A0HN5C6, DE0006283302 WKN: A0HN5C, 628330 Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart  
 
Ende der MitteilungDGAP News-Service
--------------------------------------------------------------------- 135771 16.08.2011

zurück

Aktueller Kurs

 

Video



Video ansehen
 

Teilen/Empfehlen

Archiv Corporate News

 

Links