Corporate News

An dieser Stelle informieren wir Sie, neben den Ad-hoc-Mitteilungen, über aktuelle Entwicklungen, Ereignisse und Sachverhalte aus unserem Unternehmen. Zusätzliche Nachrichten finden Sie in der Rubrik Pressemitteilungen.


Drucken

Deutsche Wohnen AG: Deutsche Wohnen: Strategische Ausrichtung bestätigt


Deutsche Wohnen AG / Schlagwort(e): Zwischenbericht/Quartalsergebnis
29.11.2010 07:37


CORPORATE NEWS

Ergebnis zum 30. September 2010

Deutsche Wohnen: Strategische Ausrichtung bestätigt
- Steigerung des Ergebnisses nach Steuern auf EUR 10,1 Mio.
- Verbesserung des FFO um 35 % auf EUR 0,46 je Aktie
- Erfolgreiche Refinanzierung des in 2012 fälligen Großkredites
Frankfurt am Main / Berlin, 29. November 2010. Aufbauend auf die starke Performance der vergangenen Monate hat die Deutsche Wohnen im dritten Quartal wichtige Weichenstellungen für ihre erfolgreiche Entwicklung vorgenommen.

Konsequente Ergebnissteigerung

Das Ergebnis nach Steuern wurde im Vorjahresvergleich von EUR -2,5 Mio. auf EUR 10,1 Mio. signifikant gesteigert. Das Ergebnis vor Steuern konnte mit EUR 24,5 Mio. mehr als verdreifacht werden. Der Funds from Operations (FFO) verbesserte sich demzufolge auf EUR 0,46 je Aktie und übertrifft bereits zum Stichtag 30. September 2010 das Gesamtjahresergebnis 2009.
Die Finanzverbindlichkeiten konnten aufgrund von Tilgungen in Höhe von EUR 113,6 Mio. (netto) in den ersten neun Monten 2010 deutlich verringert werden. Das Loan-to-Value Ratio beträgt zum Stichtag 58,8 %.
Frühzeitige Refinanzierung von Großkredit

Im September 2010 hat die Deutsche Wohnen mit der BayernLB die vorzeitige Neustrukturierung von EUR 255 Mio. des in 2012 fälligen Großkredites in Höhe von EUR 358 Mio. beschlossen. Bis heute konnte das Unternehmen auch den letzten Teil des Großkredites prolongieren und ist somit bis ins Jahr 2014 fast vollständig finanziert.

'Im gleichen Schritt ist es uns gelungen, weitere Kreditmittel in Höhe von rund EUR 100 Mio. zu generieren, die uns nun für Investitionen zur Verfügung stehen', erklärt Michael Zahn, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Wohnen AG.

Verbesserung der operativen Geschäftstätigkeit

Das Ergebnis aus der Vermietung (NOI) wurde im Kernbestand im Vergleich zum Vorjahr um 4,4 % je Quadratmeter und Monat erhöht. Die durchschnittliche Vertragsmiete konnte um 2,3 % gesteigert werden und beläuft sich per Stichtag 30. September 2010 auf EUR 5,43 pro m².

'Da wir aus einem geringeren Bestand ein nahezu konstantes Vermietungsergebnis erwirtschaften konnten, hat sich unsere operative Performance tatsächlich verbessert', so Michael Zahn.
Der Leerstand im Kernbestand wurde im Jahresvergleich noch einmal deutlich um 18 % auf 2,7 % reduziert. In den Ballungszentren Berlin und Frankfurt am Main beträgt die Leerstandsquote 1,6 % bzw. 1,8 %. Somit ist in diesen Beständen praktisch eine Vollvermietung erreicht, was die strategische Ausrichtung des Unternehmens auf wachstumsstarke Ballungsräume bestätigt.
Im Geschäftsbereich Verkauf konnte das Transaktionsvolumen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (EUR 72,3 Mio.) auf EUR 158,4 Mio. verdoppelt werden. In der Wohnungsprivatisierung hat die Deutsche Wohnen die Planwerte für das Gesamtjahr bereits übertroffen und Margen von durchschnittlich 34 %erzielt. Gleichzeitig wurde die Bestandsbereinigung in strukturschwachen Regionen in Rheinland-Pfalz und Brandenburg weiter vorangetrieben.
Zur Optimierung der Portfoliostruktur trug neben den Verkäufen auch der Zukauf von insgesamt 1.125 Wohnungen bei, welche die Portfoliobasis in den Kernregionen stärken. Hier wird die Deutsche Wohnen auch in den kommenden Monaten intensiv an weiteren Akquisitionen arbeiten.
Die Deutsche Wohnen

Die Deutsche Wohnen ist die zweitgrößte börsennotierte Wohnungsgesellschaft Deutschlands, deren operativer Fokus auf der Bewirtschaftung und Entwicklung ihres Wohnungsbestands liegt. Das Portfolio umfasst insgesamt 47.665 Einheiten, davon 47.209 Wohneinheiten und 456 Gewerbeimmobilien. Die Gesellschaft ist mit 81,84 Mio. Aktien im SDAX der Deutschen Börse gelistet und wird zudem in den wesentlichen Indizes EPRA/NAREIT und GPR 250 geführt.


Kontakt:
+49 (0)30 / 89786 - 551 




29.11.2010 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

 
Sprache:Deutsch

Unternehmen:
Deutsche Wohnen AG
Pfaffenwiese 300
65929 Frankfurt
Deutschland

Telefon:+49 (0)30 89786-0
Fax:+49 (0)30 89786-507
E-Mail: ir@deutsche-wohnen.com
Internet: http://www.deutsche-wohnen.com
ISIN: DE000A0HN5C6, DE0006283302
WKN:A0HN5C, 628330
Indizes:SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Hamburg, München, Düsseldorf, Berlin, Stuttgart  
Ende der Mitteilung DGAP News-Service  



zurück

Aktueller Kurs

 

Video



Video ansehen
 

Teilen/Empfehlen

Archiv Corporate News

 

Links