Corporate News

An dieser Stelle informieren wir Sie, neben den Ad-hoc-Mitteilungen, über aktuelle Entwicklungen, Ereignisse und Sachverhalte aus unserem Unternehmen. Zusätzliche Nachrichten finden Sie in der Rubrik Pressemitteilungen.


Drucken

Deutsche Wohnen AG mit weiterhin guter operativer Entwicklung

Frankfurt / Berlin, 26. November 2009: Neben der erfolgreichen Kapitalerhöhung konnte die Deutsche Wohnen AG ihre operativen Ergebnisse erneut verbessern.

In den vergangenen neun Monaten wurden:

Im Bereich Vermietung:

» die Sollmieten im Kernbestand um 2,3 % auf 5,35 EUR pro m² angehoben;

» insgesamt ca. 3.600 neue Mietverträge im preisfreien Bestand mit einer um 13 % höheren m²-Miete von 6,13 EUR abgeschlossen;

» die Leerstandsquote im Kernbestand um 28 % auf 2,8 % reduziert;

Im Bereich Einzelprivatisierung:

» wurde mit 568 notariell beurkundeten Verträgen und einem Umsatzvolumen von 49,4 Mio. EUR in der Einzelprivatisierung unser Jahresziel bereits erreicht, bei einer Brutto-Verkaufsmarge von 36 %;

Bei den Blockverkäufen hat die Gesellschaft:

» sich von Immobilien in strukturschwachen Gebieten mit Leerständen von durchschnittlich 28 % getrennt;

Bei den Finanzen wurden:

» 73,8 Mio. EUR an Darlehen netto getilgt und damit der Verschuldungsgrad (Loan-to-Value Ratio) weiter verbessert;

» im Vorfeld der Kapitalerhöhung ein wesentlicher Teil unseres Kreditengagements optimiert und auf die neue Kapitalstruktur angepasst.

Im Jahresvergleich (1.1. – 30. 9. 2008 zu 1.1.-30.9.2009) hat die Deutsche Wohnen:

» Kosteneinsparungen im Verwaltungsbereich von ca. 3,7 Mio. EUR bzw. ca. 13% erreicht;

» das Finanzergebnis um 10,1 Mio. EUR bzw. ca. 11 % reduziert;

» das bereinigte EBT – das das Ergebnis der laufenden Geschäftstätigkeit reflektiert - signifikant von 2,8 Mio. EUR auf 15,3 Mio. EUR gesteigert

» und den FFO um 7,8 Mio. EUR auf EUR 27,4 Mio. verbessert.

Für die kommenden drei Monate in 2009 und das Geschäftsjahr 2010 gilt es in erster Linie an die sehr guten operativen Ergebnisse anzuknüpfen.

Dazu Michael Zahn: „Seit dem Merger hat sich die gesamte Gruppe neu aufgestellt, wesentliche Kosten- und Synergievorteile gehoben, die operativen Ergebnisse signifikant verbessert sowie das Portfolio neu strukturiert und wertmäßig stabilisiert. Die Kapitalerhöhung markiert nun einen wichtigen Wendepunkt in der neueren Unternehmensgeschichte der Deutsche Wohnen.“

Die Entwicklung der 9-Monatszahlen stellt sich im Jahresvergleich wie folgt dar:

In Mio. EUR

9M / 2008

9M / 2009

Veränderung

Ergebnis der Wohnungsbewirtschaftung

113,3

114,3

+1%

Ergebnis der Verkaufstätigkeit

7,3

6,7

 

Verwaltungsaufwand

-28,6

-24,9

-13%

Weitere Geschäftsfelder

7,4

6,4

 

EBITDA

99,4

102,5

+3%

EBIT

98,1

100,4

 

Laufender Zinsaufwand (netto)

-79,6

-74,1

-7%

Aufzinsung von Verbindlichkeiten und Sonstiges

-15,7

-11,1

 

Bereinigtes EBT

2,8

15,3

+445%

SWAP Bewertung

-1,5

-0,8

 

One-offs

-20,8

-7,2

-65%

Ergebnis aus aufgegebenen Geschäftsbereichen

16,4

0,0

 

EBT1

-2,6

7,2

 

Steuern

-10,6

-9,8

 

Periodenergebnis

-13,2

-2,5

 

1 Inklusive Marktwertanpassung der Immobilien

Der heute veröffentlichte Quartalsbericht steht Ihnen ab sofort auf der Website www.deutsche-wohnen.com zum Download zur Verfügung.

Die Deutsche Wohnen AG mit Sitz in Frankfurt am Main ist Deutschlands zweitgrößtes börsengelistetes Wohnimmobilienunternehmen. Die 1999 gegründete Gesellschaft ist mit ihren 81,8 Mio. Aktien im SDAX der Deutschen Börse gelistet und wird außerdem in den Indizes von MSCI und EPRA geführt.

zurück

Aktueller Kurs

 

Video



Video ansehen
 

Teilen/Empfehlen

Archiv Corporate News

 

Links