Ad-hoc-Mitteilungen

Nach Art. 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 (Marktmissbrauchsverordnung - MMVO) müssen Inlandsemittenten von Finanzinstrumenten Insiderinformationen, die sie unmittelbar betreffen, unverzüglich veröffentlichen.

Zweck der Ad-hoc-Publizitätspflicht ist die Gewährleistung einer vollständigen und ordnungsgemäßen Markttransparenz, die eine Voraussetzung dafür ist, dass alle Wirtschaftsakteure an integrierten Finanzmärkten teilnehmen können und von wesentlicher Bedeutung, um Insidergeschäften und der Irreführung von Anlegern vorzubeugen.

Diese Regelung gilt seit dem 3. Juli 2016. Ältere Meldungen basieren auf dem davor geltenden § 15 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG).


Drucken

Deutsche Wohnen AG: Deutsche Wohnen AG beschließt Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen sowie Angebot zum Erwerb der ausstehenden Wandelschuldverschreibungen der GSW Immobilien AG


Deutsche Wohnen AG / Schlagwort(e): Anleiheemission
19.11.2013 07:53

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


NICHT ZUR VERTEILUNG, VERÖFFENTLICHUNG ODER WEITERLEITUNG IN DEN USA, KANADA, AUSTRALIEN ODER JAPAN ODER SONSTIGEN LÄNDERN, IN DENEN EINE SOLCHE VERÖFFENTLICHUNG RECHTSWIDRIG SEIN KÖNNTE.

Deutsche Wohnen AG beschließt Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen sowie Angebot zum Erwerb der ausstehenden Wandelschuldverschreibungen der GSW Immobilien AG

Frankfurt am Main/Berlin, 19. November 2013. Der Vorstand der Deutsche Wohnen AG hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, Wandelschuldverschreibungen im Gesamtnennbetrag von voraussichtlich EUR 250.000.000,00 mit einer Endfälligkeit im November 2020 anzubieten ('DWAG-Wandelschuldverschreibungen'). Die DWAG-Wandelschuldverschreibungen sind in neue oder existierende, auf den Inhaber lautende Stückaktien der Deutsche Wohnen AG wandelbar. Das Bezugsrecht der Aktionäre ist ausgeschlossen.

Die DWAG-Wandelschuldverschreibungen werden zu 100 % ihres Nennbetrags in Höhe von EUR 100.000,00 je Wandelschuldverschreibung begeben und, sofern sie nicht zuvor gewandelt, zurückgekauft oder zurückbezahlt wurden, bei Endfälligkeit zum Nennbetrag zurückbezahlt. Die
DWAG-Wandelschuldverschreibungen werden mit einem halbjährlich fälligen Zinssatz von 0,25 % bis 0,75 % p.a. und einer Wandlungsprämie von 30 % bis 35 % über dem maßgeblichen Referenzkurs (dieser Referenzkurs für die Deutsche Wohnen Aktie entspricht dem volumengewichteten Durchschnitts-Börsenkurs (XETRA) der Deutsche Wohnen Inhaberaktie vom Beginn der Platzierung bis zur Preisfestsetzung) ausschließlich institutionellen Investoren in bestimmten Jurisdiktionen im Rahmen einer Privatplatzierung angeboten.

Der Zinssatz, der Gesamtnennbetrag, der anfängliche Wandlungspreis und die Wandlungsprämie werden voraussichtlich noch im Laufe des heutigen Tages im Rahmen eines beschleunigten Platzierungsverfahrens (Accelerated Bookbuilding) ermittelt. Die DWAG-Wandelschuldverschreibungen werden von der Deutsche Wohnen AG voraussichtlich am oder um den 22. November 2013 begeben und sollen im Anschluss hieran in den Handel im Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse aufgenommen werden.

Die Inhaber sind berechtigt, DWAG-Wandelschuldverschreibungen einmalig zum 22. November 2018 gemäß den Anleihebedingungen zur Rückzahlung zu kündigen. Die Gesellschaft ist berechtigt, die DWAG-Wandelschuldverschreibungen vom vierten Jahrestag der Ausgabe an gemäß den Anleihebedingungen zur Rückzahlung zu kündigen, sofern der Börsenkurs der Inhaberaktie der Deutsche Wohnen AG über eine bestimmte Periode hinweg mindestens 130 % des Wandlungspreises beträgt.

Credit Suisse Securities (Europe) Limited, Deutsche Bank Aktiengesellschaft und UBS Limited begleiten die Platzierung der
DWAG-Wandelschuldverschreibungen als Joint Bookrunners.
Ferner hat der Vorstand der Deutsche Wohnen AG heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, Credit Suisse Securities (Europe) Limited, Deutsche Bank Aktiengesellschaft und UBS Limited als Joint Dealer Managers damit zu beauftragen, im Namen der Deutsche Wohnen AG die Gläubiger der von der GSW Immobilien AG am 20. November 2012 begebenen Wandelschuldverschreibungen (ISIN: DE000GSW1CB6/ WKN: GSW1CB, 'GSW-Wandelschuldverschreibungen') aufzufordern, gegenüber der Deutsche Wohnen AG ein Angebot zum Verkauf ihrer GSW-Wandelschuldverschreibungen abzugeben. Der anfängliche Gesamtnennbetrag in Höhe von EUR 182.900.000,00 der im November 2019 fälligen GSW-Wandelschuldverschreibungen ist bis zum heutigen Tag vollständig ausstehend.

Die genannten Banken werden einen möglichen Erwerbspreis und die Gesamtanzahl der eventuell zu erwerbenden GSW-Wandelschuldverschreibungen im Rahmen eines beschleunigten umgekehrten Platzierungsverfahren (Accelerated Reverse Bookbuilding) ermitteln, das voraussichtlich über zwei Tage laufen wird. Nach Abschluss dieses Verfahrens wird die Deutsche Wohnen AG entscheiden, ob, in welchem Umfang und zu welchem Preis sie GSW-Wandelschuldverschreibungen erwerben wird. Es besteht keinerlei Verpflichtung für die Deutsche Wohnen AG, GSW-Wandelschuldverschreibungen in diesem Prozess zu erwerben.

Falls und soweit die Deutsche Wohnen AG im Rahmen dieses umgekehrten Platzierungsverfahrens GSW-Wandelschuldverschreibungen erwirbt, wird der Erlös der Deutsche Wohnen AG aus der Platzierung der DWAG-Wandelschuldverschreibungen teilweise für diesen Erwerb verwendet. Im Übrigen dient der weitere Erlös für sonstige unternehmerische Zwecke der Deutsche Wohnen AG.


Wichtige Information

Nicht zur Verbreitung oder Veröffentlichung in den Vereinigten Staaten von Amerika (einschließlich ihrer Territorien und Besitzungen), Kanada, Australien oder Japan oder sonstigen Ländern, in denen eine solche Veröffentlichung rechtswidrig sein könnte. Die Verbreitung dieser Veröffentlichung kann in manchen Ländern rechtlichen Beschränkungen unterliegen und jeder, der im Besitz dieses Dokuments oder der darin in Bezug genommenen Informationen ist, sollte sich über solche Beschränkungen informieren und diese einhalten. Eine Nichteinhaltung solcher Beschränkungen kann eine Verletzung kapitalmarktrechtlicher Gesetze solcher Länder darstellen.

Diese Ad-hoc-Mitteilung stellt kein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren und keine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika, Deutschland oder irgendeinem anderen Land dar. Weder diese Veröffentlichung noch deren Inhalt dürfen für ein Angebot in irgendeinem Land zu Grunde gelegt werden. Die in dieser Ad-hoc-Mitteilung erwähnten Wertpapiere (einschließlich der Wandelschuldverschreibungen und den im Zuge der Wandlung zu liefernden Aktien der Deutsche Wohnen AG) dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika ohne Registrierung oder ohne Vorliegen einer Ausnahme vom Registrierungserfordernis gemäß dem United States Securities Act von 1933 in zuletzt geänderter Fassung weder verkauft noch angeboten werden. Die Deutsche Wohnen AG beabsichtigt nicht, irgendeinen Teil irgendeines Angebots ihrer Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika zu registrieren oder ein Angebot ihrer Wertpapiere in den Vereinigten Staaten von Amerika durchzuführen. Es wird kein Angebot zum Verkauf von GSW-Wandelschuldverschreibungen in den Vereinigten Staaten von Amerika oder an in den Vereinigten Staaten von Amerika ansässige oder wohnhafte Personen gemacht.

Im Vereinigten Königreich richtet sich diese Veröffentlichung nur an (i) professionelle Anleger, die unter Artikel 19(5) der Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005 in der jeweils gültigen Fassung (nachfolgend 'Order') fallen und (ii) Personen, die unter Artikel 49(2)(a) bis (d) der Order fallen (High Net Worth Gesellschaften, Personengesellschaften, etc.) (solche Personen zusammen die 'Relevanten Personen'). Diese Veröffentlichung ist nur an Relevante Personen gerichtet und darf nur an diese verteilt werden. Andere Personen dürfen darauf nicht Bezug nehmen oder sich darauf verlassen. Jede Anlage oder Anlagemöglichkeit, von der in dieser Veröffentlichung die Rede ist, steht ausschließlich Relevanten Personen offen und wird nur mit Relevanten Personen eingegangen.

In Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums, die die Prospektrichtlinie umgesetzt haben (die 'Relevanten Mitgliedsstaaten') richtet sich diese Veröffentlichung und jegliches nachfolgende Angebot ausschließlich an 'qualifizierte Anleger' im Sinne der Prospektrichtlinie. Für diese Zwecke meint 'Prospektrichtlinie' die Richtlinie 2003/71/EG (einschließlich aller Änderungen, insbesondere der 2010 Prospektrichtlinienänderungsrichtlinie, sofern im jeweiligen Relevanten Mitgliedstaat umgesetzt) und umfasst alle diesbezüglichen Durchführungsmaßnahmen in dem Relevanten Mitgliedstaat, und der Begriff '2010 Prospektrichtlinienänderungsrichtlinie' meint die Richtlinie 2010/73/EG.

Es wurden keine Maßnahmen ergriffen, die ein Angebot der Wertpapiere, deren Erwerb oder die Verteilung dieser Veröffentlichung in Länder, in denen dies nicht zulässig ist, gestatten würden. Jeder, in dessen Besitz diese Veröffentlichung gelangt, muss sich über etwaige Beschränkungen selbst informieren und diese beachten.

Diese Veröffentlichung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf Grundlage der derzeitigen Ansichten und Annahmen des Managements der Deutsche Wohnen AG nach bestem Wissen erstellt wurden. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass Umsatz, Profitabilität, Zielerreichung und Ergebnisse der Deutsche Wohnen AG oder der Erfolg der Wohnimmobilienbranche wesentlich von den ausdrücklich oder implizit in dieser Veröffentlichung genannten oder beschriebenen abweichen werden. In Anbetracht dessen sollten Personen, in deren Besitz diese Veröffentlichung gelangt, nicht auf solche zukunftsgerichteten Aussagen vertrauen. Die Deutsche Wohnen AG übernimmt keine Haftung oder Gewähr für solche zukunftsgerichteten Aussagen und wird sie nicht an künftige Ergebnisse und Entwicklungen anpassen.

Im Zusammenhang mit einem etwaigen Angebot von Wandelschuldverschreibungen der Deutsche Wohnen AG (die 'DWAG-Wandelschuldverschreibungen') können Credit Suisse Securities (Europe) Limited, Deutsche Bank AG und UBS Limited (zusammen die 'Joint Bookrunner') und alle mit ihr verbundenen Unternehmen als Investor auf eigene Rechnung DWAG-Wandelschuldverschreibungen erwerben und in dieser Eigenschaft DWAG-Wandelschuldverschreibungen auf eigene Rechnung halten, kaufen oder verkaufen. Zusätzlich können die Joint Bookrunners oder mit ihnen verbundene Unternehmen Finanzierungsgeschäfte und Swaps mit Anlegern eingehen, in deren Zusammenhang die Joint Bookrunner oder mit ihr verbundene Unternehmen DWAG-Wandelschuldverschreibungen erwerben, halten oder veräußern. Die Joint Bookrunner beabsichtigen nicht, solche Geschäfte oder Anlagen außer in Einhaltung rechtlicher Verpflichtungen offen zu legen.

Die Joint Bookrunner handeln im Namen der Deutsche Wohnen AG und niemand anderem im Zusammenhang mit einem etwaigen Angebot von DWAG-Wandelschuldverschreibungen und sind anderen Personen gegenüber nicht verantwortlich. Sie müssen Dritten gegenüber die Maßnahmen zum Schutz von Kunden des jeweiligen Joint Bookrunners nicht einhalten und diese nicht hinsichtlich eines etwaigen Angebots von DWAG-Wandelschuldverschreibungen beraten.



Kontakt:
+49 (0)30 / 897 86 - 551


19.11.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

 
Sprache:Deutsch

Unternehmen:
Deutsche Wohnen AG
Pfaffenwiese 300
65929 Frankfurt
Deutschland

Telefon:+49 (0)30 89786-0
Fax:+49 (0)30 89786-507
E-Mail: ir@deutsche-wohnen.com
Internet: http://www.deutsche-wohnen.com
ISIN: DE000A0HN5C6, DE0006283302
WKN:A0HN5C, 628330
Indizes:MDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart  
Ende der Mitteilung DGAP News-Service  



zurück

Aktueller Kurs

 

Video



Video ansehen
 

Teilen/Empfehlen

Archiv Ad-hoc-Mitteilungen

 

Links