Ad-hoc-Mitteilungen

Nach Art. 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 (Marktmissbrauchsverordnung - MMVO) müssen Inlandsemittenten von Finanzinstrumenten Insiderinformationen, die sie unmittelbar betreffen, unverzüglich veröffentlichen.

Zweck der Ad-hoc-Publizitätspflicht ist die Gewährleistung einer vollständigen und ordnungsgemäßen Markttransparenz, die eine Voraussetzung dafür ist, dass alle Wirtschaftsakteure an integrierten Finanzmärkten teilnehmen können und von wesentlicher Bedeutung, um Insidergeschäften und der Irreführung von Anlegern vorzubeugen.

Diese Regelung gilt seit dem 3. Juli 2016. Ältere Meldungen basieren auf dem davor geltenden § 15 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG).


Drucken

Deutsche Wohnen führt außerordentliche HV zur Schaffung neuen genehmigten Kapitals durch


Deutsche Wohnen AG / Schlagwort(e): Sonstiges
24.10.2012 07:28

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Frankfurt am Main / Berlin, 24. Oktober 2012. Der Vorstand der Deutschen Wohnen AG hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, heute zu einer außerordentlichen Hauptversammlung am 4. Dezember 2012 in Frankfurt am Main einzuladen. Das Management der Deutschen Wohnen AG - unterstützt durch den Aufsichtsrat - möchte in dieser Hauptversammlung ein neues genehmigtes Kapital in Höhe von 50 % des derzeitigen Grundkapitals schaffen.
Hintergrund des Vorschlags ist, dass nach Auffassung der Deutschen Wohnen großvolumige und eine Reihe kleiner Portfolien, derzeit oder in absehbarer Zukunft zum Verkauf anstehen. Die Deutsche Wohnen sieht hier Akquisitionsmöglichkeiten und möchte ihre Chancen bei der Konsolidierung des deutschen Wohnimmobilienmarkts nutzen.

Das in der Hauptversammlung im Juni 2012 beschlossene genehmigte Kapital wurde im Rahmen der Kapitalerhöhung im Juni 2012 fast vollständig ausgenutzt. Die Erlöse aus den letzten zwei Bezugsrechtskapitalerhöhungen im November 2011 und Juni 2012 in Höhe von insgesamt ca. EUR 620 Mio. wurden mit den Akquisitionen in Düsseldorf (1.160 Wohneinheiten), den BauBeCon-Beständen (über 23.000 Wohneinheiten), Zukäufen im Großraum Berlin (rund 1.500 Einheiten) sowie der Beurkundung eines weiteren Portfolios mit rund 5.100 Wohneinheiten innerhalb eines Jahres nahezu vollständig investiert. Die Deutsche Wohnen strebt nun die Schaffung neuen genehmigten Kapitals in Höhe von 50 % des derzeitigen Grundkapitals bereits jetzt an, um weiterhin schnell und flexibel in Transaktionsprozessen agieren zu können.


Kontakt:
+49 (0)30 / 897 86 - 551


24.10.2012 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de

 
Sprache:Deutsch

Unternehmen:
Deutsche Wohnen AG
Pfaffenwiese 300
65929 Frankfurt
Deutschland

Telefon:+49 (0)30 89786-0
Fax:+49 (0)30 89786-507
E-Mail: ir@deutsche-wohnen.com
Internet: http://www.deutsche-wohnen.com
ISIN: DE000A0HN5C6, DE0006283302
WKN:A0HN5C, 628330
Indizes:MDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart  
Ende der Mitteilung DGAP News-Service  



zurück

Aktueller Kurs

 

Video



Video ansehen
 

Teilen/Empfehlen

Archiv Ad-hoc-Mitteilungen

 

Links