Briefe an unsere Aktionäre

Frankfurt am Main/Berlin, März 2018

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,
sehr geehrte Damen und Herren,

dem eigenen Leitbild folgend, stehen bei der Deutsche Wohnen nachhaltige Investitionen und das Schaffen von Werten im Zentrum des Handelns. Dabei haben wir immer auch die Menschen vor Augen, die in unseren Immobilien wohnen und leben. Sie zieht es in die wachstumsstarken und prosperierenden Ballungszentren und sie fordern zunehmend nachhaltige und qualitativ hochwertige Produkte und Materialien. Unser Fokus auf die wachsenden deutschen Metropolregionen, und hier insbesondere Berlin, wird durch aktuelle Marktstudien führender Institute ebenso untermauert wie durch unsere operativen Kennzahlen im Hinblick auf Mieten, Leerstand und erzielte Verkaufspreise. Dieser Weg hat uns nicht nur zu einem der größten Unternehmen der Immobilienwirtschaft gemacht, sondern zu einem Partner, dem die Stakeholder vertrauen. Zu Recht, denn das Geschäftsjahr 2017 war ein ausgesprochen erfolgreiches – auch aus Sicht unserer Stakeholder.

Historischer Höchstwert: das Konzernergebnis

Die Deutsche Wohnen konnte im Geschäftsjahr 2017 erneut alle wesentlichen Kennzahlen steigern: Das Konzernergebnis betrug EUR 1.763,3 Mio. und damit wurde der bereits sehr hohe Vorjahreswert von EUR 1.623,2 Mio. noch einmal übertroffen. Ein wesentlicher Treiber war die erneute Aufwertung unseres Immobilienbestands. Die für uns maßgebliche Kennzahl FFO I – Funds from Operations ohne Verkauf – erhöhte sich durch Zukäufe und operative Verbesserungen im Bestand um 13 % auf EUR 432,3 Mio. Je Aktie verbesserte sich der FFO I sogar um 18 % (verwässert). Auch den EPRA NAV (Nettovermögenswert) konnten wir von EUR 29,68 je Aktie um 20 % auf EUR 35,74 je Aktie steigern.

Unsere Finanzierungsstrategie ist konservativ und langfristig ausgelegt: Der Loan to Value, der den Verschuldungsgrad des Konzerns bemisst, liegt mit 34,5 % unter dem selbst gesetzten Zielkorridor von 35 % bis 40 %. Die durchschnittliche Verzinsung konnten wir weiter auf 1,3 % bei einer durchschnittlichen Laufzeit unserer Finanzierungen von acht Jahren verringern. Unsere Kreditwürdigkeit haben die internationalen Ratingagenturen Standard & Poor’s und Moody’s mit A- beziehungsweise A3 – jeweils mit stabilem Ausblick – bewertet.

Der Kapitalmarkt spiegelt die Erfolge

Am Kapitalmarkt macht sich der Erfolgskurs der Deutsche Wohnen ebenfalls deutlich bemerkbar: Der Kurs der Deutsche Wohnen-Aktie ist 2017 um rund 25 % gestiegen! Damit hat die Aktie die deutschen Indizes DAX und MDAX sowie die Benchmark EPRA Europe klar übertroffen. Der Vorstand und der Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung gemeinsam vor, eine Dividende von EUR 0,80 je Aktie für das Geschäftsjahr 2017 auszuschütten. Ein Plus von 8 %!

Dank an unser Team

Wir möchten uns an dieser Stelle bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihre herausragenden Leistungen bedanken. Sie haben die beachtenswerten Erfolge der vergangenen Jahre möglich gemacht – mit ihrem Engagement und ihrer beispielhaften Professionalität. Wir werden uns auch künftig beherzt dafür einsetzen, uns als attraktiver Arbeitgeber in der Immobilienbranche zu behaupten und unsere Mitarbeiter umfangreich und individuell zu fördern.

Ein exzellentes Portfolio mit deutlichem Wertzuwachs

Die positive Marktentwicklung der vergangenen Jahre setzte sich auch in 2017 fort. Dabei war die Dynamik in den deutschen Metropolregionen und Ballungszentren, wo sich der Großteil unseres Bestands befindet, am stärksten. Folglich verzeichneten unsere Immobilien im Geschäftsjahr 2017 erneut deutliche Wertsteigerungen um EUR 2,4 Mrd.

Wir bewirtschaften heute mit über 163.000 Wohn- und Gewerbeeinheiten, einem Fair Value von rund EUR 18,9 Mrd. sowie einer annualisierten Jahresmiete von EUR 767 Mio. eines der größten Immobilienportfolios Deutschlands. Transaktionen in Höhe von rund EUR 1 Mrd. haben dieses Portfolio 2017 weiter wachsen lassen. Die Marktkapitalisierung ist dank der positiven Kursentwicklung im Berichtsjahr auf EUR 12,9 Mrd. gestiegen. Damit ist die Deutsche Wohnen heute die drittgrößte börsennotierte Immobiliengesellschaft in Europa!

Mit Blick auf unser Portfolio bleiben wir auf unserem erfolgreich eingeschlagenen Weg und konzentrieren uns auf die wachstumsstarken und prosperierenden Ballungszentren Deutschlands. Hier sind heute alle unserer Bestände zu finden. Mit einem Anteil von mehr als 70 % am Gesamtbestand – das sind etwa 114.000 Wohnungen und rund 1.800 Gewerbeeinheiten – bildet Berlin unseren Kernmarkt.

Um die Qualität unseres Bestands auch zukünftig weiter zu erhöhen, werden wir bis zum Jahr 2022 über EUR 1 Mrd. in ca. 30.000 Wohnungen mit überdurchschnittlich guten Zukunftsperspektiven investieren. Darüber hinaus planen wir in den kommenden Jahren umfangreiche Neubaumaßnahmen und schaffen damit dringend benötigten Wohnraum in unseren Kernregionen. Noch 2018 werden hier bei vielen Projekten die Startschüsse fallen.

Gut für die Zukunft aufgestellt

Wohnen verändert sich vielfältig. Deshalb bieten wir zunehmend immobilienbezogene Dienstleistungen an, die helfen, Kunden zu gewinnen und zu halten. Dazu verbreitern diese Dienstleistungsangebote unsere Wertschöpfungskette. Im Rahmen von strategischen Beteiligungen und über Tochtergesellschaften verstärken wir den Kontakt zu unseren Kunden und sorgen für Services von hoher Qualität. Neben dem technischen Facility Management und dem Bereich Multimedia gilt das vor allem für die Energieversorgung. Seit dem 1. Januar 2018 beliefern wir mit unserem Joint Venture G+D bereits 75 % des zentral versorgten Deutsche Wohnen-Bestands mit Energie.

Auch den Bereich Pflege und Betreutes Wohnen, in dem wir seit vielen Jahren mit unserer strategischen Beteiligung KATHARINENHOF® gut aufgestellt sind, wollen wir ausweiten. Der Grund liegt auf der Hand: Mit dem demografischen Wandel steigt die Nachfrage nach Pflegeplätzen. Wir werden folgerichtig mit gezielten Akquisitionen die Bereiche Pflege und Wohnen weiter vernetzen.

Vor dem Hintergrund der positiven Aussichten für den deutschen Wohnungsmarkt, und insbesondere die Metropolregionen, erwarten wir auch für 2018 eine positive Wertentwicklung unseres Immobilienbestands. Für das Geschäftsjahr 2018 prognostizieren wir zudem einen FFO I von rund EUR 470 Mio. sowie ein bereinigtes EBITDA – ohne Verkauf – von rund EUR 615 Mio.

Zusammenfassend können wir sagen, dass die Deutsche Wohnen hervorragend aufgestellt ist und den eingeschlagenen Erfolgskurs konsequent weiterverfolgen wird. Die Voraussetzungen dafür haben wir in den vergangenen Jahren geschaffen. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns in Zukunft weiter dabei begleiten!

Berlin, März 2018

Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift Michael Zahn       Unterschrift Lars Wittan       Unterschrift Lars Wittan
Michael Zahn
Vorstandsvorsitzender
      Lars Wittan
Stellvertretender Vorstandsvorsitzender
      Philip Grosse
Vorstand

Aktueller Kurs

 

Video



Video ansehen
 

Teilen/Empfehlen

Service

 

Archiv

 

Links